Entdecke! Was für ein Aufruf, für das neue Jahr. Aber genauso sollte man es doch angehen. Als eine Art Entdeckungsreise, auf der Suche nach Neuem und dem Wiederentdecken von Altbekanntem. Für mich war vor allem die Neuentdeckung eines alten Formats „Maenner-Style – Roundup…“ noch im Dezember 2017 ein Highlight. Denn daraus entstand etwas Neues. Ein Monatsrückblick, der nicht mehr nur erschienene Artikel, Fotos und Videos aufbereitet; sondern auch noch eine persönliche Note mit einbringt. Quasi mein persönlicher Blick zurück auf den vergangenen Monat.

Mit dabei viele Dinge die mich inspiriert haben. Ganz egal, ob es sich hierbei um ein gutes Buch, einen spannenden Film oder hörenswerte Podcasts handelt, all das wird hier im Maenner-Style – Roundup Januar 2018 untergebracht. Meist mit ein, zwei persönlichen Gedanken dazu. Zum Ende des Beitrags gibt es dann wie gewohnt einen Blick zurück auf den vergangenen Monat und die Vorstellung der aktuellen Ausgabe des Maenner-Style – Roundup Magazins.

Meine Highlights im Januar 2018

Januar war ein Monat, in dem ich vor allem viel gelesen habe; weniger Bücher, dafür eine Vielzahl an Artikeln, Kurzgeschichten und Co. Eine Auswahl davon findest du in meiner persönlichen Auswahl an Highlights aus dem ersten Monat des Jahres. Dazu gibt’s zwei, drei Beiträge, die im Januar auf Maenner-Style.de erschienen sind und du auf gar keinen Fall verpassen solltest. Quasi, ein kleiner Querschnitt durch meinen Januar, der mir auch Endes des Jahres noch aufzeigt, was mich den zu Beginn von 2018 beschäftigt hat. Nun aber genug der einleitenden Worte. Los geht’s:


Meine liebsten Beiträgen auf Maenner-Style.de im Januar 2018

© René Gaens

Glashütter Uhren – ein Blick auf Glashütte das Zentrum der deutschen Uhrmacherkunst

Nachdem es mich im Dezember zum ersten Mal nach Glashütte gezogen hat, war ein Beitrag über Glashütter Uhren ein Muss. In Glashütte selbst sind eine Vielzahl von Uhrenunternehmen vorzufinden; die wenigstens ordnet man jedoch dort zu. Aus diesem Grund habe ich mich entschieden eine Übersicht zu erschaffen, die auf einen Blick die wichtigsten Glashütter Uhrenfabrikanten vorstellt. Im Zuge dessen habe ich nicht nur einiges über Glashütte lernen können, sondern auch die ein oder andere schicke Armbanduhr für mich entdeckt. Auch wenn deren Kauf derzeit noch am Preis zu scheitern droht. Man wird aber Mal träumen dürfen.

opti München 2018 – so war es dieses Jahr!

Anfang/Mitte Januar ging es bereits zum ersten Event des Jahres. Die opti in München hat erneut ihre Pforten geöffnet und nachdem es mir bereits 2017 so gut gefallen hat, war ein Besuch dieses Jahr Pflicht. Zu sehen gab es vor Ort einige interessante Brillenlabels und Manufakturen. Unterschiedlichste Gestelle sowie Designansätze wussten zu begeistern oder zumindest dafür zu sorgen, dass man einen zweiten Blick riskiert. Gemeinsam mit anderen Bloggern durfte ich den Star der opti Boxen (Newcomer) wählen und ein wenig hinter die Kulissen schauen. Mehr dazu erfährst du im zuvor verlinkten Beitrag.

Symbolfoto | Photo by Toa Heftiba on Unsplash

Bart Trends 2018 – darauf können wir uns gefasst machen…

Selbst bin ich kein Bart-Träger, maximal Drei-Tage-Bart, dennoch interessieren mich angesagte Bart Trends durchaus. Eine Betrachtung der aktuellen Trends für das Jahr 2018 darf auf Maenner-Style.de natürlich nicht fehlen. Im Rahmen der Recherche trifft man dabei auf durchaus gewöhnungsbedürftige; aber auch sehr stylische Bart-Trends. Für mich optisch ein absolutes Highlight der ausgeprägte Schnurrbart / Moustache. Wobei eins ganz klar ist, ein wenig Mut benötigt man, um diesen zu tragen. Oder was meinst du?


Gelesen habe ich im Januar 2018 unter anderem

Andre Agassi – Open: Das Selbstporträt*

Die Kurzfassung oder nennen wir es Mal der Klappentext des Buches klingt auf Amazon sehr lobend und bejubelnd. Wer darüber hinwegsieht, der bekommt ein Buch in die Hand, welches durch weit mehr zu überzeugen weiß, als durch Tennis-Geschichten. Im Mittelpunkt Andre Agassi, der nicht als Tennis-Wunderkind auf die Welt kam, von seinem Vater allerdings zu einem getrimmt wurde. Hinein gezwängt in einen Sport, der ihm nicht immer gefällt; denn er eigener Aussage nach hasst und dennoch über lange Jahre nicht loslassen kann. Daraus folgen Jahre und Phasen des Aufstands, des Aufstiegs und des Niedergangs.

Ganz unten angekommen besinnt er sich, steigt wieder die Weltrangliste empor, erobert Stefanie Graf für sich und setzt sich noch einmal ganz oben fest; bevor er den Rückzug antritt. Selbst genoss Agassi in jungen Jahren wenig Schulbildung; stand dafür mehr auf dem Platz. Er macht es sich daher, im Rahmen seiner Fördereinrichtung, zur Aufgabe Risikokinder in Las Vegas zu fördern. Hierzu hat er 1994 die Andre Agassi Foundation ins Leben gerufen. Gefolgt von der Andre Agassi College Preparatory Academy, einer kostenlosen Charterschule für benachteiligte Kinder, im Jahr 2001.

Für mich ein Buch, welches ich ohne schlechtes Gewissen empfehlen kann. Vom Umfang sicherlich nicht an einem Mittag zu schaffen, dennoch äußerst kurzlebig und auch für nicht Tennis-Interessierte ein Blick wert. Selbst kam ich vor Open: Das Selbstporträt mit Tennis eher weniger in Berührung; fand den Einblick hinter die Kulissen allerdings gar nicht so verkehrt. Die ein oder andere Lebensweisheit fürs eigene Leben lässt sich aus dem Buch auch noch ziehen…

„Ich sag mir: Vergiss das nicht. Bewahr dir das. Das ist die einzige Perfektion, die es gibt – die Perfektion, anderen zu helfen. Es ist das Einzige von bleibendem Wert und von Bedeutung, das wir tun können. Dafür sind wir da. Uns gegenseitig Sicherheit zu geben.“


Benjamin P. Hardy: How to Become the Best in the World at What You Do

Ein Artikel, der sich damit auseinandersetzt, wie man zu einem der Besten wird auf dem Gebiet, in dem man sich wohlfühlt beziehungsweise mit dem man seinen Lebensunterhalt verdienen möchte. Laut dem Autor gehört nicht viel dazu unter den besten fünf bis zehn Prozent seines Gebiets zu landen. Auch wenn dies natürlich Arbeit erfordert. Seine wichtigsten Schlagwörter auf dem Weg dort hin: Wagen, Ausdauer, Arbeiten, Lernen, immer wieder Aufstehen, Weitermachen und Verzicht.

„Most of the competition are not hard to surpass. They’re dealing with the same existential and practical challenges you are. Their life isn’t structured for optimal creative expression. They are the primary obstacle in the path. Most will quit long before they ever really begin — always remaining mediocre at what they do.“

Zat Rana: 77 Important Truths I’ve Learned About Life

Was passiert wenn man sich ernsthaft Gedanken über sein Leben macht? Im Fall von Zat Rana kommt dabei eine Liste mit 77 Wahrheiten heraus, die auf sein, aber auch unser eigenes Leben zutreffen. Teils banale, bekannte Aussagen – teils tiefer gehende, ergreifende Gedanken. So oder so 77 Punkte, die man gelesen und selbst ein wenig darüber nachgedacht haben sollte. Hilft mehr als es schadet und mehr als fünfzehn Minuten brauchst du dafür nicht. Du bist aber hinterher umso motivierter und inspirierter für deinen Alltag. Versprochen!

„The world doesn’t need more noise. Don’t complain. Set an example.“

Anna Goldfarb: How to Maintain Friendships

Was hat es mit Freundschaften auf sich; wie viele gute Freunde kann man eigentlich haben und worauf sollte man achten, wenn man selbst ein guter Freund sein möchte? Anna Goldfarb geht in ihrem Artikel auf die kleinen und großen Dinge ein, die wichtig sind, um eine Freundschaft zu pflegen. Selbst kann ich mich nicht ausnehmen und muss sagen, dass es eigentlich ganz leicht sein kann öfters an die eigenen Freunde zu denken.

„So remembering obviously big life events — things like birthdays are a given — but also maybe smaller things like: They had a doctor’s appointment coming up or you know they were going to have a stressful day at work and kind of checking in to see how it went,” she said. Even a quick text message can go a long way.“


Ebenfalls für gut befunden im Januar 2018…

Der geilste Tag

Der ängstliche 33-jährige Pianist Andi und sein drei Jahre älterer, vorbestrafter Zimmernachbar Benno könnten unterschiedlicher nicht sein, jedoch haben sie eins gemeinsam: Sie liegen mit den Diagnosen Lungenfibrose (Andi) bzw. Gehirntumor (Benno) in einem Hospiz und haben eigentlich keine Lust, dort auf den Tod zu warten. Die beiden entschließen sich daher den Rest des eigenen Lebens selbst zu bestimmen.

Den Film habe ich mir gemeinsam mit meiner Frau am letzten Wochenende im Januar angesehen und muss sagen mal wieder ein richtig schöner Film. Hat alles, was man braucht. Eine interessante Story, Witz und zwei Hauptdarsteller die auf voller Länge zu überzeugen wissen. Persönlich hat mir die Tatsache gut gefallen, dass man sich nicht einfach nur mit seinem Schicksal zufriedengeben muss, sondern es selbst in die Hand nehmen kann. Aber was sag ich. Trailer schauen und dann am besten direkt den ganzen Film.


Roundup Magazin von Maenner-Style im Januar 2018

Auch im Januar darf ein wichtiger Bestandteil des Monatsrückblicks nicht fehlen. Das Roundup Magazin von Maenner-Style. Wie es sich für ein frisch begonnenes Jahr gehört natürlich in neuem Gewand. Interessante Beiträge, Videos und Fotos von meinem Blog aber vor allem von anderen Webseiten sammle ich wie gewohnt mithilfe von Flipboard und stelle diese in einem virtuellen Magazin zusammen. Nachdem das 2017er Magazin schon eher Buch- als Magazinformat hat; gibt’s für dieses Jahr eben ein neues Magazin. Sicherlich nicht weniger interessant und hinsichtlich Umfang schauen wir Ende des Jahres was dabei herausgekommen ist.

Mit dem Roundup Magazin im Januar 2018 beginnen wir somit das neue Jahr und wagen bereits Morgen den Schritt in den zweiten Monat des Jahres. Fortlaufend werden sich dann auch interessante Inhalte aus dem Februar im Magazin einfinden. Bis dahin aber nun erst einmal viel Vergnügen mit der aktuellen Ausgabe.

View my Flipboard Magazine.

* -> Affiliate-Link/Werbung

Gepostet von Sebastian

Ich schreibe hier regelmäßig über Mode & Lifestyle. Wenn dir der Artikel gefallen hat, würde ich mich darüber freuen, wenn du ihm, trotz des Social-Network-Dschungels ein "Gefällt mir" geben würdest.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.