Fast schon Ende November. Quasi, Zeit für den Schlussspurt zum Jahresende. Auf dem Weg dorthin gibt es noch mindestens ein, eher zwei Kurzportraits zu lesen. Im Mittelpunkt Labels, Start-Ups und Unternehmen, die mich in den vergangenen Wochen besonders angesprochen haben. Ein wenig abseits des Mainstreams und dennoch einen Blick wert. Im heutigen Kurzportrait dreht sich alles um Tlusty&Co. – das tschechische Unternehmen setzt auf die Rückbesinnung auf das gute alte Handwerk sowie auf den Wunsch vieler Menschen, endlich wieder etwas Ordentliches und Langlebiges zu besitzen.

Es stehen Produkte im Mittelpunkt die in top Qualität mitten im Herzen Europas produziert werden. Wo man als Kunde noch ganz genau weiß, wer das Produkt „speziell für mich“ produziert hat. Wo Ansprechpartner nicht hinter Servicenummern und Mailadressen verschwinden, sondern Sonderwünsche, Servicefragen oder Reparaturen auf Augenhöhe entgegennehmen und beantworten.

Einen Blick hinter die Kulissen bei Tlusty&Co.

Schaut man bei Tlusty&Co. vorbei, dann darf man keine Roboter erwarten, die in aufgeräumten Werkstätten ihre Arbeit verrichten und in Fließbandarbeit die einzelnen Produkte vom Band fallen lassen. Ganz im Gegenteil, im Prager Stadtteil Vršovice, findet man eine Manufaktur wieder, in der man zusehen kann, wie hochwertige Leder-Produkte entstehen. In Handarbeit und mit Maschinen, von denen manche sogar noch aus der tschechoslowakischen Schuhfabrik Baťa stammen. In der Werkstatt selbst trifft man auf Buchbinder, Schlosser, Schmiede, Schneider, Drucker, Schuhmacher und Werkzeughersteller, die entweder vor Ort arbeiten oder ihre Produkte vorbeibringen, die zum Sortiment des Unternehmens beitragen.

Tlusty&Co. ist nämlich kein schlank aufgestelltes Team, dass auf eine festgefahrene Struktur setzt. Das Unternehmen ist ein Handwerkerteam, das sich mit dutzenden kleinen Gewerbetreibenden und Familienbetrieben zusammengeschlossen hat. Hierdurch entsteht eine bunte Mischung aus Alter, Geschlecht, Erfahrung und Berufsbildern, wie bereits angerissen. Stand heute zählt das Unternehmen mehr als 20 Menschen mit mehr als 230 Jahren Erfahrung in den jeweiligen Fachgebieten. Verbunden durch die Liebe zum Leder und den Willen, hochwertige Produkte herzustellen.

Eine Gemeinschaft eben, die für den gemeinsamen Erfolg zusammenhält. Dies sieht man beispielsweise ganz gut daran, dass sowohl eine Dame, die die Schutzsäckchen für den Postversand näht, auch die zwei Brüder kennt, die die Verpackungen für den Versand herstellen. Konkurrenz Fehlanzeige! Die Brüder haben dann auch sicherlich wieder Kontakt mit der Druckerei des Labels. Ehrliche Handarbeit zu fairen Preisen verbindet die unterschiedlichen Mitglieder des Teams, obwohl diese teilweise über die ganze Republik verteilt sind. Die Aufträge für Ihre Arbeiten stammen aber stets aus Prag, dem Standort von Tlusty&Co.

Neben der bewussten Entscheidung mehrere, kleine Firmen und Einzelpersonen in den Fertigungsprozess mit einzubinden setzt man auch auf einen schlanken Vertriebsweg. Der Umweg über Boutiquen, Großmärkte und B2B ist nichts für Tlusty&Co.. Man setzt auf einen eigenen Online-Shop, verliert dadurch nicht viel an Marge und kann den Kunden einen besseren Preis anbieten. Zudem ist der individuelle Kontakt zum Kunden gewährleistet. Eine Tatsache, auf die man beim Leder-Label sehr viel Wert legt, wie dir das nachfolgende Interview zeigen wird.

Im Gespräch mit Tlusty&Co. – ein Interview

Einen Blick hinter die Kulissen hast du mit dem ersten Teil des Kurzportraits schon erhalten. Nun möchte ich noch ein wenig tiefer mit dir eintauchen und erfahren was Tlusty&Co. für die Zukunft geplant hat und wie ein solches Unternehmen eigentlich zu seinen Produkten, den Ideen und den Designs dazu kommt. Hierzu habe ich Sven Ofner, dem Country Manager D/A/CH des Labels ein paar Fragen zukommen lassen, die er mir gerne beantwortet hat.

Hallo Sven, vielen Dank, dass du dir die Zeit für das Interview nimmst. Magst du zum Einstieg ein paar Worte zur Geschichte eures Unternehmens verlieren?

Vor vier Jahren begann alles damit, dass Roman Tlusty finanzielle Probleme hatte, seine Werkstätte weiter betreiben zu können. Ivan Petruv, der jetzige Geschäftsführer, kam ihm damals zu Hilfe. Petruv half ihm aus der Misere und daraufhin begannen sie gemeinsam, eine Firma aus einer bereits seit 20 Jahren totgeglaubten Branche aus der Asche wiederauferstehen zu lassen, mit einer völlig verrückten Vision, eines Tages die weltbeste Täschnerei zu sein. Allerdings mit einem alles andere als traditionellen Konzept.

Die Online-Täschnerei Tlusty&Co. hatte kein Startkapital. Alles musste von Grund auf langsam wachsen. Das Geld, das verdient wurde, konnte peu a peu auch für Investitionen eingesetzt werden. Und so wuchs schnell ein Netzwerk an Freelancern als Kollektiv heran, 1-Mann-Betriebe, die einerseits in der Werkstätte, also vor Ort, in der Produktion und dem Kundenservice arbeiten, aber andererseits auch extern, zum Beispiel Brüder, die die Verpackungsmaterialien herstellen oder eine Dame, die in Heimarbeit die Schutzsäckchen, die die Täschnerei braucht, näht.

Tlusty – der Name des Unternehmens ist auf den Gründer zurückzuführen. Magst du noch ein paar Worte zu ihm verlieren? Ist er aktuell noch im Unternehmen tätig?

Roman Tlusty war schon immer ein Eigenbrödler. Er arbeitete früher in seinem kleinen Atelier im Keller für die Filmindustrie in Prag, stellte Gürtel, Lederschuhe und -Jacken her. Als die Firma durch den Einfluss Ivan Petruvs Stück für Stück größer wurde, fand er sich darin nicht wieder und zog es vor, sich wieder zurückzuziehen in seine Welt, in sein kleines Atelier, wo er heute wieder genau das macht, was er schon immer machte.

Ihr setzt euch für die Erhaltung des Täschnerhandwerks ein? So richtig kann ich mir unter dem Begriff Täschner nichts vorstellen, was verbirgt sich dahinter?

Was bedeutet das? Jemand, der aus Leder oder anderen Materialien eine Tasche herstellt (oder auch andere Accessoires), ist ein Täschner. Tlusty&Co. ist noch ein bisschen anders, eine Online-Täschnerei. Hier wird etwas hergestellt, die Werbung läuft über Facebook und der Vertrieb läuft über einen e-shop. Der Service funktioniert „on remote“. Hier kauft man nichts von der Stange, sondern konfiguriert sich ein Unikat nach Belieben selbst.

Welche Ausführung entspricht mir? Welche Farben möchte ich? Welchen Kontrast möchte ich mit der Naht setzen? Oder möchte ich es klassisch? Die Garnfarbe in der Farbe des Leders? Möchte ich ein Monogramm oder mein Firmen-Logo oder mein Familien-Wappen einprägen lassen, um es noch persönlicher zu gestalten? Will ich mich lieber noch vor dem Kauf per Video-Konferenz über die Kombinationsmöglichkeiten oder Details erkundigen oder Sonderwünsche äußern, die bei der Herstellung dann berücksichtigt werden sollen? Das alles ist möglich. Das Motto: „Wir sind Ihnen nah“ wird gelebt. Wenn schon online, dann richtig.

Wie würdest du in wenigen Sätzen die Philosophie eures Unternehmens beschreiben?

Hier heißt die Devise: Gegen den Mainstream! Große Marken setzen alles daran, die Herstellungskosten zu senken und alles in Masse herstellen zu lassen. Unsere Philosophie ist es jedoch, den Menschen einen Weg raus aus der Wegwerf-Gesellschaft aufzuzeigen. Hin zu wertvollen Produkten, die man nicht wegwirft, sondern an die nächste Generation vererbt. So wie damals, als die Welt noch in Ordnung war. Wir garantieren eine lange Haltbarkeit unserer Produkte, die weit über die zwei Jahre gesetzliche Garantie hinaus gehen. Wie leben die sogenannte lebenslange Garantie.

Geht mal eine Naht auf oder muss eine Niete ausgewechselt werden, sind wir wieder für unsere Kunden da und reparieren ihnen ihre Accessoires. Wir suchen den individuellen Zugang zu unsren Kunden. Darüber hinaus ist es uns wichtig, die durch die Globalisierung vernichtete alte Tradition in Europa wieder zu beleben. Wir bieten mehr als die Massenware, bei der man den Löwenanteil nur für den Markennamen zahlt. Wir bieten jungen Menschen eine Zukunft im Handwerk. Es ist verdammt schwer. Gerade in den Sommermonaten. Aber wir halten durch. Dieser Spirit gehört hier dazu.

In eurem Sortiment trifft man auf viele Klassiker, welche teilweise sehr modern interpretiert werden. Wodurch zeichnen sich eure Produkte im Besonderen aus?

Jedes einzelne Produkt wird bei uns nach Maß hergestellt. Wir produzieren keine Massenware. Jedes Accessoire von Tlusty&Co. ist ein Unikat. Angefertigt nach den Vorstellungen und Wünschen eines ganz bestimmten Kunden. Alle Komponenten, die wir einsetzen, sind von höchster Qualität. Wir haben Beschläge aus Japan, Reißverschlüsse von Riri aus der Schweiz und Leder aus der Gerberei, von der auch Louis Vuitton Leder bezieht.

Mit dem Unterschied, dass es das, was man sich bei uns online konfiguriert, in keinem Laden der Welt zu kaufen gibt. Mit der Personalisierung mithilfe einer Prägung (beispielsweise eines Monogramms oder Firmenlogos) bieten wir den Kunden eine weitere Möglichkeit an, ihr Accessoire zu etwas Besonderem und Einzigartigem zu machen. In Tschechien wissen es bereits fast alle: wer wirklich etwas Außergewöhnliches möchte, kommt zu Tlusty&Co.

Nach welchen Gesichtspunkten erweitert beziehungsweise überarbeitet ihr euer Sortiment?

Wir bieten zahlreiche zeitlose Designs. Unsere Bestseller lassen wir bis dato ohne Veränderung. Die sind 10 Jahre lang trendy. Alle ein- bis zwei Jahre entwerfen wir eine neue Kollektion nach den weltweiten Trends. Niemand erwartet von uns, dass wir alle halbe Jahre eine neue Kollektion herausbringen. Es passt ganz gut zu unserem Verständnis von Qualität und Langlebigkeit, dass viele unserer Modelle einfach Bestand haben in unserem Sortiment. Was gut ist, bleibt.

Mit unserem Sortiment für Männer bieten wir von Geldklammern über Geldbörsen, Gürtel, Sleeves für Visitenkarten, iPads oder Smartphones bis hin zu Aktentaschen, messenger bags und Reisetaschen so ziemlich alles, was das Herz begehrt. Für Damen haben wir eine eigene Kollektion, die von Damen-Geldbörsen über Handtaschen, shopper bags, Aktentaschen bis hin zu großen Umhängetaschen reicht.

Individualität scheint ein Dreh- und Angelpunkt eures Unternehmens zu sein. Nehmen eure Kunden dies an?

Heutzutage ist überall alles erhältlich. Es ist aber gleichzeitig schwieriger denn je, einen Hersteller zu finden, der eine gute Qualität zum fairen Preis bietet. Unsere Kunden schätzen uns gerade deswegen, weil sie bei uns qualitativ hochwertige Accessoires finden, die sie individuell konfigurieren und personalisieren können. Rund die Hälfte der Bestellungen, die bei uns eingehen, sind Geschenke. Ein in einem Laden von der Stange gekauftes Geschenk ist weniger persönlich als eines, das bei uns speziell in Auftrag gegeben wird. Ein Geschenk von uns ist etwas Außergewöhnliches. Das kommt extrem gut an.

Wo seht ihr euer Unternehmen in fünf Jahren? Für was möchtet ihr dann bekannt sein?

Unsere Vision ist es, in fünf Jahren weltweit bekannt zu sein. Wir möchten, dass der Firmenname „Tlusty&Co.“ ein Synonym wird für „Beständigkeit“, „hohe Qualität“, „herausragenden Service“ und last but not least auch „Außergewöhnliches“. Von New York bis Tokio. Von Oslo bis Melbourne.

In den letzen vier Jahren haben wir in Tschechien bereits über 28.000 individuelle Kunden für uns gewinnen können. Jetzt wagen wir uns bereits einen Schritt weiter, nach Deutschland, unser Nachbarland. Und Schritt für Schritt werden wir uns auch nach ganz Europa und schließlich in die weite Welt hinaus wagen. Denn egal wo unsere Kunden leben, eines haben sie gemeinsam: Sie sind alle nur einen Klick von uns entfernt. Und mit dem Video-Anruf sind sie uns so nah, als wären sie wirklich da.

Gepostet von Sebastian

Ich schreibe hier regelmäßig über Mode & Lifestyle. Wenn dir der Artikel gefallen hat, würde ich mich darüber freuen, wenn du ihm, trotz des Social-Network-Dschungels ein „Gefällt mir“ geben würdest.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.